search for items    
 
   
 
 

 
        Items overview    

   
Oil paintings
Works on paper
Sculpture
Other work of arts
Silver
 


 
 
 
Artists
 
Categories
 
price range €uro
 


Themes
Keywords


 
Your shopping basket
0.00 € (0 items)
order now


 
        Members Log in    
 
  
User Email
Password
remain logged in
 
     registrier here
   
 
 
 
Artist:     Amalie Bensinger ( 1809 - 1889 )
Title:    
Item ID   1860
Price:     35000.00 €
   

   
 

Picture gallery
Click on images to see larger pictures!



  
  
 

  
  
 

  
  
 

  
  
 

  
  
 

 

This high museum quality romantical portrait of an italian girl with tambourine and landscape of Campagna di Roma in the background was acquired by the previous owner at the important "Century" auction of Sotheby´s "Works of Art from the Royal House of Hannover" (castle Marienburg by Hanover, 5.-15.october 2005, lot No. 1860) and was exhibited long time in Province-Museum of Hanover (Cataogue of 1905 " Paintings in the Fideikommiss-gallery of House of Brauenschweig, which were exhibited as loan in Museum of Hanover") . The painting was executed by the good listed German romanticist-painter Amalie Bensinger (*28.3.1809 Bruchsal, †16.11.1889 Reichenau). She studied in the Duesseldorf Academy by Julius Huebner and Karl Sohn. Her first works were portraits of Felix Mendelssohn and Carl Friedrich Lessing.Since 1851 she lived and worked in Florence ,since 1852 in Rome ,later in Mannheim and and Karlsruhe.

Here is full biography of this artist in German from AKL (General Artist Lexicon) by Saur :

Amalie Bensinger studierte : ab 1835 Akad. Düsseldorf bei Julius Hübner und Karl Sohn. Erste Bildnisse (u.a. Felix Mendelssohn; Carl Friedrich Lessing). Studienaufenthalte in Mannheim und Karlsruhe, ab 1851 in Italien (Florenz), ab 1852 Rom, wo sie versuchte, ein Inst. für Künstlerinnen zu gründen. Dort Bekanntschaft mit Viktor von Scheffel, den sie u.a. zu einer Szene in dessen "Ekkehart" inspirierte und der ihr deshalb eine Erwähnung im "Trompeter von Säckingen" widmete. 1857 erhielt sie aus Mannheim einen Heimatschein, den sie für den Aufenthalt in München anforderte. Ab 1859 in München Mitgl. des Kunst-Ver. 1860 Konvertierung zum Katholizismus. Zusammen mit Peter Lenz und Jakob Wüger initiierte sie die Beuroner Kunstschule und arbeitete mit beiden 1864 die Statuten zu einem Kunstkloster aus, dessen Sitz zunächst in Rom geplant war und durch die Bekanntschaft B.s mit der Fürstin Caterine von Hohenzollern als Stifterin später in Beuron gegr. wurde. In den Folgejahren auf der Insel Reichenau ansässig, verfolgte sie die Idee eines Damenstifts für Künstlerinnen weiter und kaufte das sog. "Schlößle" oder "Bürgle" in Mittelzell/Reichenau, gedacht als Filiale von Beuron. Hierfür vergab sie an J.Wüger den Auftrag zu einem monumentalen Fassadenfresko Madonna al lugo (1867; zerst.), an dessen Ausführung neben J.Wüger und Heinrich Spieß B. selbst beteiligt war. – B. malte v.a. Genreszenen zu biblischen (Rebekka am Brunnen, 1840; Büßende Magdalena; Ruth, 1851), aber auch anderen Themen (Parforce-Hunde vor der Fütterung, 1858), nach 1860 v.a. relig. Darstellungen und Altäre für Kirchen. Ihre besten Leistungen erzielte sie lt. Schneider mit Bildnissen, bei denen sie dem Vorbild ihrer Düsseldorfer Lehrer folgte. Das Brustbild Gotthold Ephraim Lessing orientiert sich an dem Lessing-Gem. von J.Hübner, die Bildnisse von Katharina B. geb. Kaus und ihrem Mann Friedrich August B. im Kolorit und in der illussionist. Wiedergabe des Stofflichen dagegen an K.Sohn.

WORKS: BAD VÖSLAU/NÖ, Schloß. BADEN-BADEN, Abteikirche Lichtental: Die Madonna erscheint dem hl. Bernhard, Altarbild. BEURON, Kloster: Aqu., Zchngn (Ateliermappe XX, XXI). BONNDORF/Schwarzwald, Kirche: Hll.Petrus und Paulus, Altarbild, 1860. FREIBURG, Erzbischöfl. Pal.: Bildnisse von Kardinal-Staatssekretär Antonelli und von Erzbischof Hermann von Vicari. LAHR, Kath. Pfarrk.: Verklärung Christi, Altarbild.

BIBLIOGRAPHY: ThB3, 1909. Meyer, KL III, 1885. – D.A.Rosenthal, Konvertitenbilder aus dem 19.Jh., II.2, Schaffhausen 1866-71, 398 ss.; A.Pöllmann, Benediktin. Monatsschrift 1:1919, 111; R.Bensinger, Alte Mannheimer Familien, II, Mannheim 1922, 13-16 (Neudruck 1987); Beringer, 1922; ÖKT XVIII, 1924, 251; J.Sauer, Die kirchl. Kunst der 1.H.19.Jh. in Baden, Freiburg 1933, 67, 415 s., 642; A.von Schneider, Bad. Malerei des 19.Jh., Karlsruhe 1935, 87; H.Tenner, Mannheimer Kunstsammler und Kunsthändler bis zur M.19.Jh., Heidelberg 1966, 223; H.Siebenmorgen, Die Anfänge der Beuroner Kunstschule, Sigmaringen 1983, 61 et passim (Briefwechsel mit Peter Lenz). – Mitt. Stadt-Arch. Mannheim.

PROVENANCE: Royal House of Hanover ( purchased by the last owner on the important Century-auction of Sotheby´s in the Castle Marienburg "Works of Art from the Royal House of Hanover", 5 - 15 October 2005, Lot 1875), before: Castle of royal sovereignty Duke of Cumberlandand Duke to Lueneburg by Gmunden on Traunsee in Austria.

Literature (in German): Saur "Allgemeines Künstlerlexikon (AKL) "; Thieme/Becker "General Arists Lexicon" , Leipzig, 1999.

Inscription: signed lower right , on the reverse of canvas and frame there are different labels : 1. Label of Cumberland Gallery (castle of duke von Cumberland and to Lueneburg by Gmunden on Traunsee 7Austria); 2. original artist label with the nama and title in German: "Tamburinspielerin von Amalie Blessinger,.."; 3. Label of auctionshouse Sothebys ; 4. Label of Fideikommiss-gallery of House of Brauenschweig, from where this painting was exhibited as loan in Museum of Hanover.

Technique: oil on canvas, luxuriousy original period gold-plated frame.

Measurements: unframed w 13 1/3 " x h 16 " (68,5 x 80 cm), framed w 20 4/5 " x 23 2/3 " (98 x 110 cm).

Condition: in very good condition.


   
Webshop by www.trade-system.at